Freizügigkeit für alle? Institutioneller Rassismus und EU-Migration

Online-Vortragsreihe Februar/März 2022

Im Februar und März 2022 veranstaltet das Institut für Didaktik der Demokratie der Leibniz Universität Hannover in Kooperation mit dem Bildungsforum gegen Antiziganismus, der Hochschule Hannover und der Kommunalen Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen die Online-Vortragsreihe „Freizügigkeit für alle? Institutioneller Rassismus und EU-Migration“.

Freizügigkeit für alle? Diese Frage bewegt seit der sogenannten EU-Osterweiterung nicht nur die mediale Öffentlichkeit, sondern sie beunruhigt darüber hinaus auch Politik und Behörden. Als Gegenbewegung zum Abbau der Grenzen innerhalb der EU hat sich europaweit ein neuer Rassismus herausgebildet, der sich in Deutschland in erster Linie gegen eine als „Armutszuwanderung“ stigmatisierte EU-Migration aus Rumänien und Bulgarien richtet. Rassismus besteht nicht nur darin, unerwünschte Andere als minderwertig zu stigmatisieren. Er begründet weitergehend auch institutionelle Strategien ihres gesellschaftlichen Ein- und Ausschlusses und dient in letzter Konsequenz somit dazu, sie als rechtlos zu definieren.

In der Vortragsreihe „Freizügigkeit für alle?“ beleuchten wir im Austausch von Wissenschaft und Praxis die Mechanismen und Wirkungsweisen des Rassismus im EU-Binnengrenzregime: Warum werden die Kommunen zu entscheidenden migrationspolitischen Akteuren in der erweiterten Union? Weshalb entwickelt sich in diesem Kontext das Sozialrecht zu einem Instrument des Ausschlusses und der Migrationskontrolle? Und inwiefern strukturieren rassistische Deutungsmuster institutionelle Praktiken des Ein- und Ausschlusses von Unionsbürger*innen?

Weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie hier.

Alle Veranstaltungen im Überblick:

Ausgeschlossen oder privilegiert? Oder: Wie das Sozialrecht zum Instrument der „Migrationskontrolle“ wird
Vortrag von Claudius Voigt | Kommentar von Georgi Ivanov
02. Feb. 2022 | 18.00 bis 20.00 Uhr | Zoom-Link

Umkämpfte Stadtbürgerschaft: Urbane Auseinandersetzungen um EU-Migration
Vortrag von Lisa Riedner | Kommentar von Sabine Hess
16. Feb. 2022 | 18.00 bis 20.00 Uhr | Zoom-Link

Grenzen der Ausbeutung? EU-Migration zwischen Grenzregime und Erwerbsarbeit
Vortrag von Peter Birke | Kommentar von Anda Nicolae-Vladu
23. Feb. 2022 | 18.00 bis 20.00 Uhr | Zoom-Link

„Politik und Verwaltung sagen Problemimmobilien den Kampf an“ – Antiziganistische Diskurse und die Etablierung neuer Politiken am Beispiel der Stadt Göttingen
Vortrag von Christian Hinrichs | Kommentar von Roma Center
09. Mär. 2022 | 18.00 bis 20.00 Uhr | Zoom-Link

Grenzenlose Mobilität – begrenzende Institutionen? Wie sich Schule und Quartier um ‚die Einwanderung aus Südosteuropa‘ arrangieren
Vortrag von Karin Cudak | Kommentar von Guillermo Ruiz
16. Mär. 2022 | 18.00 bis 20.00 Uhr | Zoom-Link

Teilnahme und Organisation: Alle Veranstaltungen der Vortragsreihe „Freizügigkeit für alle? Institutioneller Rassismus und EU-Migration“ finden online über die Plattform Zoom statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Kontakt: Tobias Neuburger, Institut für Didaktik der Demokratie, Leibniz Universität Hannover

Kontakt

GGUA Flüchtlingshilfe
Hafenstraße 3–5 (2. Etage)
48153 Münster

Email: info(at)ggua.de
Telefon: 0251 / 14486-0
Fax:       0251 / 14486-10

Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9–12:30 Uhr
Montag und Donnerstag
14–18 Uhr